Kontakt | Impressum

Herzlich Willkommen auf der offiziellen Homepage des FC 05 Bergweiler e.V.

Wir freuen uns sehr Sie auf unserer Internetpräsenz begrüßen zu dürfen. Der FC 05 Bergweiler e.V. wurde im Jahr 2005 gegründet und umfasst neben einer Fußballabteilung auch die Bereiche Aerobic und Garde.

Diese Bereiche auszubauen und den Bedarf nach weiteren Aktivitäten oder Sportarten zu decken, ist unser Ziel in den nächsten Jahren. Ein Beachvolleyballfeld ist bereits 2015 hinzugekommen.

Wir werden Sie hier über alle Ergebnisse, Projekte und Aktivitäten beim FC 05 Bergweiler e.V. informieren und auf dem Laufenden halten. Gerne freuen wir uns auch, Sie z.B. bei einem unserer Heimspiele der 1. Mannschaft am Sportplatz oder bei Auftritten der Garde begrüßen zu dürfen.

keine Veranstaltungen

FuPa Rheinland - News

  • Eine Pleite, die nicht mehr weh tut
    Für die einen ging es um Punkte im Kampf um den Klassenverbleib, die anderen hatten  noch Chancen auf den Titel:  Dementsprechend intensiv begann das Spiel  zwischen der SG Lambertsberg-Oberweiler/Plütscheid/Philippsweiler und dem SV Speicher,  und das kämpferische Element  blieb während der gesamten 90 Minuten erhalten. Die Speicherer spielten  den etwas schnelleren Fußball, waren oft auch gedanklich fixer und hatten für fast jede schwierige Situation eine Lösung.
  • Mit einem 7:0 macht Neidenbach den Wiederaufstieg klar
    Vor dem Spiel gab sich Neidenbachs Trainer Andreas Klink noch ein wenig skeptisch und schloss den eventuellen Verlust der Meisterschaft und des Aufstiegs nicht ganz aus. Hinterher konnte er aber nur noch schmunzeln: Sein Team hatte im vorletzten Spiel der Kreisliga-B-II-Saison die SG Kyllburg II mit 7:0 besiegt und damit den Titel und den direkten Wiederaufstieg in die A-Klasse perfekt gemacht.
  • Nach Last-Minute-Ligaverbleib steht Hentern Kopf
    Alles weitere Zittern und Hoffen auf Erfolge anderer Mannschaften hat sich die SG Hochwald-Zerf erspart: Dank des Treffers in der Nachspielzeit von Timo Mertinitz zum 2:1 gegen die SG Mendig/Bell hat der Aufsteiger aus eigener Kraft den Klassenverbleib geschafft. In die Freude über eine weitere Saison in der Rheinlandliga mischte sich aber auch ein Schuss Wehmut:  Es war offiziell der letzte Einsatz  von Führungsspieler Florian Lorenz, der aus privaten Gründen aufhört.

Sport 1 - Fußball Bundesliga News

  • Pizarro kündigt Karriereende an

    Im Sommer 2020 ist Schluss, Bundesliga-Urgestein Claudio Pizarro wird seine Laufbahn beenden.

    "Die nächste Saison wird meine letzte sein. Ich will in einer guten Verfassung meine Karriere beenden", sagte der Peruaner am Sonntag am Randes eines Testspiels der Bremer gegen Papenburg.

    Zuvor hatte er am Samstag vor dem letzten Saisonspiel in der Bundesliga verkündet, dass er noch ein weiteres Jahr für Werder spielen wird. Wenig später erzielte er als Einwechselspieler den 2:1-Siegtreffer gegen RB Leipzig.

    Ein kleines Hintertürchen ließ sich Pizarro dann aber doch noch offen. Für eine letzte Saison in Peru, bei seinem Heimat- und Herzensverein Alianza Lima, würde er das Karriereende vielleicht noch einmal überdenken.

  • Bundesliga-Relegation: Stuttgarts Gegner steht fest

    Der VfB Stuttgart kennt seinen Gegner für die Bundesliga-Relegation: Die Schwaben treffen auf den 1. FC Union Berlin.

    Der Zweitliga-Dritte spielte zum Abschluss der Saison beim VfL Bochum nur 2:2-Unentschieden und verpasste damit den Sprung auf den direkten Aufstiegsrang knapp. Am Ende fehlte den Berlinern ein Tor.

    Der VfB hatte sich bereits vor einer Woche Platz 16 in der Bundesliga gesichert.

    Das Hinspiel steigt am kommenden Donnerstag (23. Mai) in Stuttgart. Die Partie ist bereits ausverkauft. (Bundesliga-Relegation, Hinspiel: VfB Stuttgart - 1. FC Union Berlin, Do. ab 20.30 Uhr im LIVETICKER)

    Vier Tage später findet das Rückspiel in Berlin statt, ebenfalls um 20.30 Uhr.

    So können Sie die Bundesliga-Relegation LIVE verfolgen:

    TV: Eurosport

    Stream: Eurosport Player

    Ticker: SPORT1.de und SPORT1-App

  • Düsseldorfs Stöger schwer verletzt

    Bittere Nachricht für Fortuna Düsseldorf: Mittelfeldspieler Kevin Stöger hat am Samstag in der Schlussphase des sportlich bedeutungslosen letzten Saisonspiels der Rheinländer gegen Bundesliga-Absteiger Hannover 96 (2:1) einen Kreuzbandriss im linken Knie erlitten. Dies teilte die Fortuna am Sonntag mit.

    Damit wird der 25-jährige Österreicher dem Bundesliga-Zehnten beim Start in die neue Saison fehlen.

    Jetzt das aktuelle Trikot von Fortuna Düsseldorf bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

    "Ich habe Kevin in einem persönlichen Gespräch die volle Unterstützung des gesamten Vereins zugesichert", sagte Düsseldorfs Sportvorstand Lutz Pfannenstiel: "Wir setzen auch in Zukunft auf ihn und wollen seinen Vertrag langfristig verlängern. Wir befinden uns dabei seit einiger Zeit in sehr guten Gesprächen."

    Stöger, der ein Tor und sieben Vorlagen zur starken Saison des Aufsteigers beitrug, steht in Düsseldorf noch bis 2020 unter Vertrag.

  • S04: Tönnies gegen Heldt-Rückkehr

    Aufsichtsratschef Clemens Tönnies von Bundesligist Schalke 04 sieht die Königsblauen nach der verkorksten abgelaufenen Saison in der neuen sportlichen Führung schon gut aufgestellt.

    "In Jochen Schneider als Sportvorstand und Michael Reschke als technischen Direktor haben wir nun neues Personal in den verantwortlichen Positionen", sagte der Fleisch-Großproduzent aus Rheda-Wiedenbrück bei Sky: "Es wird noch ein Sportdirektor kommen. Bei diesem lassen wir uns aber noch Zeit."

    Zu Gerüchten, die Schalker wollten Horst Heldt, der zuletzt bei Hannover 96 unter Vertrag gestanden hatte, zurückholen, meinte Tönnies: "Er ist kein Kandidat für den Sportdirektorenposten. Wir haben ihn mit auf dem Zettel, aber er ist nicht der favorisierte Name." Heldt sei so intensiv in den Medien gespielt worden, "weil ich gesagt habe, dass ich mit ihm befreundet bin. Er ist absoluter Fachmann und hat bei uns gut gearbeitet".

    Jetzt das aktuelle Trikot von Schalke 04 bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

    Schneider habe die Richtlinienkompetenz, "da ist er federführend verantwortlich", so der Schalke-Boss: "Wir trauen ihm das zu und sind überzeugt, dass er uns konzeptionell auf die Schiene bringt." Am Sonntag war die Verpflichtung von Reschke durch Schalke perfekt gemacht worden. Dieser werde sich als technischer Direktor bzw. Kaderplaner wie "in Leverkusen und in München" im Hintergrund halten. 

    Große Stücke hält Tönnies auch auf den neuen Trainer David Wagner. "Wir haben uns einige Trainer angesehen und sind dann auf ihn gekommen. Er hat das Potenzial, er ist emphatisch und kann Leute mitnehmen. Er hat den Fußball spielen lassen, den wir sehen wollen. Er kennt Schalke, was auch vorteilhaft ist. Wir sind total überzeugt von ihm", betonte der 62-Jährige im Fußball-Talk.

  • Für ausgeglichenen Haushalt: Hertha muss Spieler verkaufen

    Hertha BSC plant für die kommende Saison in der Bundesliga mit einem ausgeglichenen Haushalt.

    Den Umsatzerlösen in Höhe von 140,8 Millionen Euro stehen Aufwendungen von 140,6 Millionen Euro gegenüber. Das gab Finanz-Geschäftsführer Ingo Schiller bei der Mitgliederversammlung am Sonntag in Berlin bekannt. 

    In die Rechnung einbezogen sind Transfereinnahmen in Höhe von 12,5 Millionen Euro. Das würde bedeuten, dass sich der Klub wohl von mindestens einem Leistungsträger verabschieden müsste.

    Jetzt das aktuelle Trikot von Hertha BSC bestellen - hier geht's zum Shop! | ANZEIGE

    Weitere wichtige Parameter sind eine anvisierte Punktezahl von 45, ein Zuschauerschnitt von 46.100 und zwei Runden im DFB-Pokal.

Unsere Unterstützer