Kontakt | Impressum

Herzlich Willkommen auf der offiziellen Homepage des FC 05 Bergweiler e.V.

Wir freuen uns sehr Sie auf unserer Internetpräsenz begrüßen zu dürfen. Der FC 05 Bergweiler e.V. wurde im Jahr 2005 gegründet und umfasst neben einer Fußballabteilung auch die Bereiche Aerobic und Garde.

Diese Bereiche auszubauen und den Bedarf nach weiteren Aktivitäten oder Sportarten zu decken, ist unser Ziel in den nächsten Jahren. Ein Beachvolleyballfeld ist bereits 2015 hinzugekommen.

Wir werden Sie hier über alle Ergebnisse, Projekte und Aktivitäten beim FC 05 Bergweiler e.V. informieren und auf dem Laufenden halten. Gerne freuen wir uns auch, Sie z.B. bei einem unserer Heimspiele der 1. Mannschaft am Sportplatz oder bei Auftritten der Garde begrüßen zu dürfen.

Nicht vergessen!

SA07.Jul

Sportfest

FuPa Rheinland - News

  • Wer wird neuer Zewen-Trainer?
    Wer Nachfolger von Trainer Thomas Sandner wird, von dem man sich nach drei Jahren im Mai getrennt hatte (Fupa berichtete), steht bei A-Ligist SG Zewen/Igel/Langsur offenbar demnächst fest. Das ließ SpVgg-Zewen-Vorsitzender Christian Becker am Donnerstagmittag im Gespräch mit Fupa durchblicken: „Mitte nächster Woche, vielleicht schon früher, dürften wir nach abschließenden Gesprächen soweit sein.“
  • SG Mittelmosel bekommt Besuch von Eintracht Trier
    Das erste Testspiel in der gerade begonnenen Sommervorbereitung bestreitet Fußball-Oberligist Eintracht Trier am Freitag, 18.30 Uhr,beim Mosel-B-Ligisten SG Mittelmosel (Sportzentrum Bernkastel-Kues, Peter-Kremer-Weg, Eintritt: Erwachsene vier Euro, ermäßigt zwei Euro. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre haben freien Eintritt). Diese Partie wurde vom Trierischen Volksfreund in Kooperation mit Eintracht Trier verlost.
  • SV Mehring schnappt sich Michels und Löber
    Die beiden bei Eintracht Trier ausgebildeten Akteure Michael Löber (zuletzt beim SV Bübingen 09 in der Saarlandliga) und Erik Michels (bis Mai beim Luxemburger Zweitligaabsteiger CS Grevenmacher) wechseln zur neuen Spielzeit zum Rheinlandligisten SV Mehring. Dessen Ligakokurrent FSV Trier-Tarforst hat neben Sebastian Dahm (Union Mertert/Wasserbillig/zweite Luxemburger Liga) auch  Julian Schneider

Sport 1 - Fußball Bundesliga News

  • Durm vor Wechsel nach England

    Der deutsche Weltmeister Erik Durm soll vor einem Wechsel in die englische Premier League zu Huddersfield Town stehen. Der Rechtsverteidiger von Bundesligist Borussia Dortmund könnte damit zur Mannschaft des deutschen Teammanagers David Wagner wechseln, berichtete die Bild am Freitag.

    Der Vertrag des 26-Jährigen läuft 2019 aus, in der vergangenen Saison hatte Durm aufgrund von Verletzungen kein einziges Saisonspiel bestritten.

    Aktuell ist Durm nach seiner Reha in München wieder voll einsatzbereit. Der ehemalige BVB-Trainer Wagner trainierte Durm schon in der Saison 2012/13 bei den Amateuren und machte ihn dort zum Profi. Damals spielte der Weltmeister noch als Stürmer, erst unter Jürgen Klopp wurde er zum Verteidiger umfunktioniert.

    Durms aktueller Vertrag in Dortmund läuft noch bis 2019, bei einem entsprechenden Angebot dürften ihm die BVB-Bosse jedoch keine Steine in den Weg legen. Im vergangenen Sommer stand Durm bereits vor einem Wechsel zum VfB Stuttgart, die Schwaben nahmen nach dem Medizincheck jedoch Abstand von einer Verpflichtung.

  • Wann die Bundesliga-Teams mit dem Training loslegen

    Die Fußball-WM in Russland ist in vollem Gange, dennoch starten die Mannschaften aus der Bundesliga auch ohne ihre Nationalspieler bereits mit der Vorbereitung.

    Denn bis zum Saisonauftakt am 24. August ist nach der WM, die am 15. Juli endet, nicht mehr viel Zeit.

    Auch der FC Bayern legt bereits am 2. Juli mit dem neuen Trainer Niko Kovac los.

    SPORT1 gibt einen Überblick, wann welcher Klub in die Saison startet.

    Bayern München

    Trainingsauftakt: 2.7. 
    Trainingslager: 23. bis 30.7. in den USA (Philadelphia, Miami), zweites Trainingslager Anfang August am Tegernsee
      

    Schalke 04

    Trainingsauftakt: 1.7. 
    Trainingslager: 2. bis 12.7. in China (Kunshan und Peking), 29.7. bis 8.8. in Österreich (Mittersill) 
       
    1899 Hoffenheim

    Trainingsauftakt: 1.7. 
    Trainingslager: 8. bis 13.7. in Garmisch-Partenkirchen, 29.7. bis 5.8. in Österreich (Windischgarsten) 
       
    Borussia Dortmund

    Trainingsauftakt: 7.7. 
    Trainingslager: 18. bis 26.7. in den USA (Chicago, Charlotte, Pittsburgh), 1. bis 8.8. in der Schweiz (Bad Ragaz) 
       
    Bayer Leverkusen

    Trainingsauftakt: 5.7. 
    Trainingslager: 29.7. bis 5.8. in Österreich (Zell am See)
       
    RB Leipzig

    Trainingsauftakt: 5.7. 
    Trainingslager: 27.7. bis 5.8. in Österreich (Seefeld) 
       
    VfB Stuttgart

    Trainingsauftakt: 2.7. 
    Trainingslager: 27.7. bis 3.8. in Grassau 
       
    Eintracht Frankfurt

    Trainingsauftakt: 2.7.
    Trainingslager: 7. bis 15.7. in den USA (Salt Lake City, Philadelphia), 29.7. bis 5.8. in Italien (Gais)
       
    Borussia Mönchengladbach

    Trainingsauftakt: 1.7. 
    Trainingslager: 22. bis 29.7. in Rottach-Egern 
       
    Hertha BSC

    Trainingsauftakt: 28.6. 
    Trainingslager: 12. bis 18.7. in Neuruppin, 4. bis 11.8. in Österreich (Schladming)
       
    Werder Bremen

    Trainingsauftakt: 2.7. 
    Trainingslager: 12. bis 21.7. in Österreich (Zell am Ziller), 4. bis 10.8. in Grassau 
       
    FC Augsburg

    Trainingsauftakt: 1.7. 
    Trainingslager: 2.7. bis 9.7. in Italien (Mals), 27.7. bis 3.8. in Österreich (Längenfeld) 
       
    Hannover 96

    Trainingsauftakt: 2.7. 
    Trainingslager: 4. bis 8.7. in St. Peter-Ording, 30.7. bis 7.8. in Österreich ( Velden) 
       
    FSV Mainz 05

    Trainingsauftakt: 24.6. 
    Trainingslager: 8. bis 14.7. in den Niederlanden (Venlo), 29.7. bis 5.8. in Österreich (Bad Häring) 
       
    SC Freiburg

    Trainingsauftakt: 2.7. 
    Trainingslager: 20. bis 28.7. in Österreich (Schruns)
       
    VfL Wolfsburg

    Trainingsauftakt: 1.7. 
    Trainingslager: in Planung 
       
    Fortuna Düsseldorf

    Trainingsauftakt: 30.6. 
    Trainingslager: 3. bis 10.7. in Wiesensee, 19. bis 27.7. in Österreich (Maria Alm)
       
    1. FC Nürnberg

    Trainingsauftakt: 2.7.   
    Trainingslager: 13. bis 15.7. in Lichtenfels, 27. 7. bis 5.8. in Italien (Natz-Schabs)

  • Mit Nagelsmann greift Leipzig Bayern an

    Kompliment an RB Leipzig und Sportdirektor Ralf Rangnick! Mit der Verpflichtung von Trainer Julian Nagelsmann ab 2019 ist den Sachsen ein Mega-Coup gelungen.

    Unter dem Deckmantel der WM in Russland hat RB den Deal klar gemacht. Ein riesiger Erfolg. Einer der talentiertesten Trainer Deutschlands, der auch im Fokus großer europäischer Klubs stand, wechselt nicht etwa in die englische Premier League oder nach Spanien, sondern landet in Leipzig.

    Ralf Rangnick will also mehr. Die Verpflichtung von Julian Nagelsmann ist ein klares Zeichen an die Liga und vor allem an den FC Bayern: RB Leipzig greift an, will regelmäßig Champions League spielen, aber auch in naher Zukunft Deutscher Meister werden.

    RB Leipzig will die Dominanz des Rekordmeisters aus München brechen, gut so! Es braucht genau diesen Mut, um die Bundesliga wieder spannend zu machen.

    Dort plant das Trio um Rangnick, Vorstands-Chef Oliver Mintzlaff und Red-Bull-Chef Dietrich Mateschitz ein neues Fußball-Gegengewicht zum FC Bayern. Die Verbindung aus maximalem Ehrgeiz, hungrigen Supertalenten und jeder Menge Geld soll Nagelsmann zu optimalem Erfolg vereinen.

    Und Julian Nagelsmann passt perfekt nach Leipzig. Er hat in Hoffenheim bewiesen, dass er nicht nur ein Trainertalent ist, sondern auch lernwillig und wandlungsfähig. Der 30-Jährige hat die besondere Gabe, seine Spieler und Mannschaft besser zu machen.

    Vor diesem Hintergrund macht das Aus von Ralph Hasenhüttl auch Sinn. Rangnick hat ihm den nächsten Entwicklungsschritt nicht zugetraut. Also war es konsequent, Hasenhüttls Vertrag nicht zu verlängern.

    Ich gehe davon aus, dass Ralf Rangnick das kommende Übergangsjahr als Trainer selbst überbrücken wird, auch wenn derzeit noch andere Varianten intern diskutiert werden.

    Mit Rangnick würde RB eine Champions-League-Teilnahme für 2019 vermutlich sichern und gleichzeitig den eingeschlagenen Weg konsequent weiter gehen. Rangnick hat das in der Vergangenheit schon mal erfolgreich praktiziert.

    Ab 2019 werden die Karten in der Bundesliga neu gemischt. Mit Julian Nagelsmann in Leipzig, Lucien Favre in Dortmund und Domenico Tedesco auf Schalke stehen talentierte Querdenker und sogenannte "Rulebreaker" in der Verantwortung.

    Eine spannende Antwort auf Abo-Meister Bayern München, die mir gefällt und Aussicht auf Erfolg verspricht!

  • Trainer-Coup! Nagelsmann übernimmt Leipzig

    Trainer-Coup in der Bundesliga!

    Julian Nagelsmann verlässt die TSG Hoffenheim nach dem Ende der kommenden Saison (2018/19) und wechselt zu Ligarivale RB Leipzig.

    Das gaben beide Klubs am Donnerstagabend bekannt. Nagelsmann macht von der Ausstiegsklausel in seinem eigentlich bis zum Jahr 2021 laufenden Vertrag Gebrauch.

    In Leipzig erhält der 30-Jährige einen Vierjahresvertrag bis 2023. Die Sachsen zahlen die fällige Ablösesumme von fünf Millionen Euro für ihren Wunschtrainer. 

    Wer RB bis zu Nagelsmanns Ankunft übernimmt, ist nach SPORT1-Informationen weiterhin offen. Sportdirektor Ralf Rangnick als Interimscoach einzusetzen, ist eine von mehreren Varianten.

    Nagelsmann setzt auf Ehrlichkeit

    "Es war mir wichtig, früh für klare Verhältnisse zu sorgen", sagte Nagelsmann, der die Verantwortlichen der TSG am Mittwochabend über seine Entscheidung informiert hatte.

    Mit seinem konsequenten Schritt wolle er verhindern, dass die gesamte Saison von immer neuen Gerüchten gestört werden. Nagelsmann will sich voll auf die erste Champions-League-Teilnahme mit den Kraichgauern fokussieren.

    "Nun wissen alle, woran sie sind, und wir können uns professionell auf die anstehenden, schweren Aufgaben konzentrieren", betonte Nagelsmann. "In der Branche wird immer Ehrlichkeit verlangt. Die haben wir bewiesen und ich erwarte, dass dies auch respektiert wird."

    Seit neun Jahren Trainer bei Hoffenheim

    Jeder wisse, "dass ich bis zur letzten Stunde meines Engagements für die TSG brenne und alles dafür tun werde, unsere ehrgeizigen Ziele zu erreichen."

    Nagelsmann ist seit neun Jahren als Trainer bei der TSG aktiv.

    Zwischen 2008 und 2015 arbeitete er im Nachwuchsleistungszentrum, ehe er im Februar 2015 als Nachfolger des erkrankten Huub Stevens die damals akut vom Abstieg bedrohte Profimannschaft übernahm. Mit ihr schaffte er prompt den Klassenerhalt. 

    In der Saison darauf führte der jüngste Trainer der Bundesliga-Historie die TSG auf Platz vier und damit zur ersten Teilnahme an einem europäischen Wettbewerb (Champions-League-Playoffs/Europa League).

    In der abgelaufenen Saison wurde dieses Ergebnis noch übertroffen: Der dritte Tabellenplatz bedeutete die direkte Qualifikation für die Gruppenphase der Königsklasse.

    -----

    Lesen Sie auch: 

    Fünf Monate nach dem HSV-Aus: Jetzt spricht Gisdol

    Perfekt! RB holt Abwehr-Juwel aus Südamerika

  • Bayern lässt Lewy-Berater abblitzen

    Uli Hoeneß und Karl-Heinz Rummenigge haben nach wie vor kein Interesse daran, den wechselwilligen Robert Lewandowski ziehen zu lassen.

    Wie der kicker berichtet, versucht Lewandowskis Berater Pini Zahavi die Bosse des FC Bayern seit mehreren Tagen vergeblich um einen Gesprächstermin zu bitten. 

    "Robert wird nicht verkauft und spielt nächste Saison bei uns. Dazu ist alles gesagt worden", sagte Hoeneß bereits Anfang Juni bei Sky.

    Zahavi hatte zuvor in der Sport Bild auf eine Freigabe für den polnischen Nationalspieler gepocht. Lewandowski, dessen Vertrag in München noch bis 2021 läuft, würde am liebsten zu Real Madrid wechseln.

    Nach SPORT1-Informationen sind die Königlichen aber weiterhin nicht an einer Verpflichtung des Bundesliga-Torschützenkönigs interessiert.

    Manchester United, der FC Chelsea und Paris Saint-Germain gelten als wahrscheinlichere Ziele. Ein konkretes Angebot soll dem deutschen Rekordmeister aber noch nicht vorliegen.

Unsere Unterstützer