Kontakt | Impressum

Herzlich Willkommen auf der offiziellen Homepage des FC 05 Bergweiler e.V.

Wir freuen uns sehr Sie auf unserer Internetpräsenz begrüßen zu dürfen. Der FC 05 Bergweiler e.V. wurde im Jahr 2005 gegründet und umfasst neben einer Fußballabteilung auch die Bereiche Aerobic und Garde.

Diese Bereiche auszubauen und den Bedarf nach weiteren Aktivitäten oder Sportarten zu decken, ist unser Ziel in den nächsten Jahren. Ein Beachvolleyballfeld ist bereits 2015 hinzugekommen.

Wir werden Sie hier über alle Ergebnisse, Projekte und Aktivitäten beim FC 05 Bergweiler e.V. informieren und auf dem Laufenden halten. Gerne freuen wir uns auch, Sie z.B. bei einem unserer Heimspiele der 1. Mannschaft am Sportplatz oder bei Auftritten der Garde begrüßen zu dürfen.

Nicht vergessen!

SO30.Apr

Heimspiel gegen SG Traben-Tr. / Wildstein-K / Kinheim-K / Lösnich-K-E II

FuPa Rheinland - News

  • Alex Becker übernimmt beim SV Mehring
    Alex Becker steigt wieder ins Trainergeschäft ein:  Ein Jahr nach seinem Ausscheiden bei der SG Pölich-Schleich/Detzem wird er Trainer des SV Mehring II, aktuell Tabellenletzter in der Kreisliga A und potenzieller B-Ligist in der neuen Saison. Mit Dirk Martin bringt Becker seinen Torwarttrainer aus Pölicher Zeiten mit; das Mehringer Urgestein Holger Bach fungiert als Assistenzcoach.
  • Kuriose Treffer und bittere Niederlagen
    Vier Spieltage vor Schluss setzt die SG Ellscheid ihren Durchmarsch mit dem 3:0-Sieg in Geisfeld fort.
  • Dann kam Timo
     Für die einen war es wie ein Guss aus einem Kübel mit eiskaltem Wasser im Kampf um den Klassenerhalt. Für die anderen dagegen war es eine späte Befreiung und der (vorübergehende) Sprung auf Tabellenplatz zwei. Der 1:0-Sieg der SG Hochwald Zerf am Samstagabend gegen die stark abstiegsbedrohten Gäste vom SV Dörbach endete mit einem wahren Paukenschlag. Als sich alle Anwesenden mit einem torlosen Unentschieden abgefunden hatten, fiel doch noch der Treffer

Sport 1 - Fußball Bundesliga News

  • Prellung: Mathenia weiter fraglich

    Mitten im Abstiegskampf steht Bundesligist Hamburger SV vor einem massiven Torwartproblem.

    Nach der 1:2-Heimniederlage der Hanseaten gegen den Tabellenletzten Darmstadt 98 ist das Knie von Schlussmann Christian Mathenia (25) stark angeschwollen. 

    Eine Untersuchung am Montag ergab, dass sich der 25-Jährige am Samstag eine schwere Prellung zugezogen hatte. Mathenia war mit seinem Mannschaftskollegen Dennis Diekmeier zusammengeprallt. 

    "So bitter es ist, dass ich die nächsten Tage ausfalle, ich bin auch etwas erleichtert, dass es keine schwere Knieverletzung ist", sagte Mathenia. Sollte er nicht rechtzeitig fit werden, würde Hamburgs Nummer drei, Tom Mickel, in die Startelf rutschen, da René Adler mit einem Rippenbruch ebenfalls ausfällt. 

    Mickel hatte im vergangenen Jahr in Augsburg sein erstes und bislang einziges Bundesligaspiel absolviert. "Tom steht bei der U21 immer seinen Mann. Ich habe keine Bedenken, wenn wir ihn reinschmeißen müssen", sagte Trainer Thomas Gisdol.

  • SPORT1-Abstiegscheck: Diese Klubs erwischt es

    BAYER LEVERKUSEN (12. Tabellenplatz/30 Spiele/43:46 Tore/36 Punkte)

    (H) Schalke 04
    (A) FC Ingolstadt
    (H) 1. FC Köln
    (A) Hertha BSC

    SPORT1-Prognose:

    Der Trainerwechsel von Roger Schmidt zu Tayfun Korkut brachte nicht den gewünschten Erfolg. Die Werkself spielt nicht um die internationalen Plätze mit, sondern rutschte unter Korkut sogar in den Abstiegskampf. Die Lage verschärfte sich deutlich in den vergangenen Wochen, doch aufgrund der individuellen Klasse im Kader kann das Abstiegsgespenst gerade noch vertrieben werden. Die neue Saison heißt es: Besser machen und ein Jahr ohne Europa Pokal überbrücken.

    FSV MAINZ 05 (13./30/39:49/33)

    (H) Borussia Mönchengladbach 
    (A) Hamburger SV 
    (H) Eintracht Frankfurt 
    (A) 1. FC Köln 

    SPORT1-Prognose:

    Auch Mainz wird sich retten - dank der ruhigen Arbeit und des Zusammenhalts im Verein. Die Maßnahme, an Trainer Martin Schmidt festzuhalten, zahlt sich aus. Der überzeugende Punktgewinn beim FC Bayern gibt im Schlussspurt der Saison nochmal Mut und wird die Rheinhessen am Ende aufatmen lassen. Kontinuität zählte sich bei den Nullfünfern schon immer zu den großen Stärken.

    VFL WOLFSBURG (14./30/30:43/33)

    (H) Bayern München 
    (A) Eintracht Frankfurt 
    (H) Borussia Mönchengladbach 
    (A) Hamburger SV

    SPORT1-Prognose:

    Die Niedersachsen können den Kopf gerade noch aus der Schlinge ziehen. Das Team von Trainer Andries Jonker hat zwar ein hammerhartes Restprogramm, schafft den Klassenerhalt aber in letzter Minute. Am Ende dürfte das etwas bessere Torverhältnis zugunsten der Wölfe sprechen.

    HAMBURGER SV (15./30/30:55/33) 

    (A) FC Augsburg 
    (H) FSV Mainz 05 
    (A) Schalke 04
    (H) VfL Wolfsburg

    SPORT1-Prognose: 

    Die Uhr im Volksparkstadion wird auch nach der Saison noch ticken. Das Team von Trainer Markus Gisdol wird sich trotz des Ausrutschers gegen Darmstadt retten. Die - im Vergleich zu den drei hinter den Hanseaten platzierten Teams - bessere individuelle Klasse wird den Ausschlag geben. Dafür muss der HSV am kommenden Spieltag jedoch unter allen Umständen eine Niederlage beim FC Augsburg vermeiden.

    FC AUGSBURG (16./30/29:49/32) 

    (H) Hamburger SV 
    (A) Borussia Mönchengladbach
    (H) Borussia Dortmund 
    (A) 1899 Hoffenheim 

    SPORT1-Prognose:

    Der FCA muss in die Relegation - und wird dort auf den VfB Stuttgart, Eintracht Braunschweig, Hannover 96 oder Union Berlin treffen. Unter dem Cheftrainer Manuel Baum blieb ein konstanter Aufschwung aus, die Leistungen waren oft zu schwach, um sich direkt zu retten. Doch Vorsicht! Die letzte Relegation in der Saison 2009/2010 verloren die Augsburger verdient gegen den 1. FC Nürnberg.

    FC INGOLSTADT (17./30/33:54/28)

    (A) RB Leipzig 
    (H) Bayer Leverkusen 
    (A) SC Freiburg 
    (H) Schalke 04

    SPORT1-Prognose:

    Bei den Schanzern stehen die Zeichen auf Abstieg. Die Schanzer spielen unter Trainer Maik Walpurgis eine ordentliche Rückrunde und zeigen, dass man sich wehren kann - letztlich wird der Klassenerhalt aber nicht gelingen. Das 2:4 am vergangenen Spieltag zu Hause gegen Werder Bremen war trotz guter Leistung wohl der finale Haken unter den Abschied aus der Bundesliga.

    DARMSTADT 98 (18./30/23:58/21)

    (H) SC Freiburg 
    (A) Bayern München 
    (H) Hertha BSC 
    (A) Borussia Mönchengladbach 

    SPORT1-Prognose:

    Für die Lilien kommt der Aufschwung unter Trainer Torsten Frings zu spät: Die Darmstädter müssen den bitteren Gang in die Zweite Liga antreten. Immerhin hat man mit Kevin Großkreutz bereits eine namhafte Verstärkung verpflichtet - und auch Cheftrainer Torsten Frings wird das Projekt Wiederaufstieg angehen.

  • Diagnose bestätigt: Sahin fällt länger aus

    Bundesligist Borussia Dortmund muss vorerst auf Mittelfeldspieler Nuri Sahin verzichten.

    Der 28-Jährige hat sich beim Auswärtssieg gegen Borussia Mönchengladbach (3:2) einen Teilriss des Außenbandes im Sprunggelenk zugezogen. Das teilte der BVB am Montag mit.

    Laut Klubangaben besteht die Hoffnung auf eine Rückkehr im Saisonendspurt.

    Sahin war am vergangenen Samstag schon in der 22. Minute ausgewechselt worden. Zuvor war er vom Gladbacher Tobias Strobl gefoult worden, der sich hierfür bereits beim BVB-Spieler entschuldigte. 

  • Adidas abgelöst: Derbystar wird neuer Bundesliga-Ball

    Derbystar löst adidas ab: Die Traditionsmarke Derbystar stellt ab der Saison 2018/19 den offiziellen Spielball der Bundesliga und der 2. Liga.

    Die Zusammenarbeit zwischen der Deutschen Fußball Liga (DFL) und dem Unternehmen ist auf vier Spielzeiten bis 2021/22 angelegt. Das gab die DFL Sports Enterprises (DFL SE) am Montag in Frankfurt/Main bekannt.

    "Mit Derbystar haben wir einen Partner gewonnen, der seit langer Zeit für höchste, von den Klubs und Spielern anerkannte Produktqualität steht", sagte DFL-SE-Geschäftsführer Jörg Daubitzer: "Darüber hinaus schätzen wir das internationale Vertriebsnetz, über das das Unternehmen zusammen mit der Mutterfirma Select Sport verfügt."

    Bereits ab 1970/71 war Derbystar durch zahlreiche Klub-Kooperationen in der Bundesliga vertreten. In der Saison 1979/80 wurden sogar alle 306 Bundesliga-Begegnungen mit den Bällen des Unternehmens ausgetragen. 

    Neuer Fokus bei Adidas

    Adidas beendet die Zusammenarbeit mit der DFL nach der kommenden Saison.

    "Unsere offenen und vertrauensvollen Gespräche mit der DFL haben zu dem Ergebnis geführt, dass wir unsere langjährige, erfolgreiche Zusammenarbeit nach dem Auslaufen des derzeitigen Vertrages über die Saison 2017/18 hinaus nicht fortführen werden", sagte adidas-Sprecher Oliver Brüggen: "Im Zuge unserer Strategie werden wir uns noch stärker auf Kooperationen mit den international führenden Vereinen und jungen, aufstrebenden Spielern konzentrieren."

    Derbystar feierte derweil seinen Coup. "Mit der Rückkehr in die Bundesliga und 2. Bundesliga unterstreichen wir unsere starke Position im Markt und die sehr positive Unternehmensentwicklung der letzten Jahre", äußerte Andreas Filipovic aus der Geschäftsleitung (Verkauf und Sponsoring).

    Die Firma ist seit der Unternehmensgründung im Jahr 1968 auf die Produktion von handgenähten Bällen spezialisiert und gehörte zu den ersten Produzenten, die synthetische Materialien für die Herstellung der Bälle einsetzten. Diese Entscheidung galt Mitte der 1970er Jahre als richtungweisend.  

    Seit 1991 gehört die Derbystar Sportartikel GmbH zu Select Sport A/S (Select) - einem dänischen Unternehmen. Derzeit setzten die Ligen in den Niederlanden, Finnland, Schweden, Island, Dänemark und Belgien auf offizielle Spielbälle von Derbystar/Select. Die jährlich rund drei Millionen Bälle werden exklusiv bei Anwar Khawaja Industries (AKI) von rund 7500 Nähern in Pakistan hergestellt.

    Heynckes schwärmt von Derbystar

    Ein Fürsprecher des Unternehmens ist Welt- und Europameister Jupp Heynckes.

    "Ich freue mich sehr darüber, das Derbystar den Zuschlag für den neuen Liga-Ball bekommen hat. Derbystar stand schon zu meiner Zeit für hervorragende Qualität und meine großen Erfolge in Gladbach haben wir mit Derbystar-Bällen gefeiert", sagte der frühere Trainer, der mit Bayern München 2013 das Triple gewonnen hat.

    "Neben den Schuhen ist der Ball das wichtigste Produkt im Fußball. Ich beglückwünsche sowohl die DFL als auch Derbystar zu dieser Partnerschaft" fuhr Heynckes fort.

  • RB-Coach Hasenhüttl stichelt gegen Weinzierl

    Trainer Ralph Hasenhüttl von RB Leipzig hat gegen Schalke-Trainer Markus Weinzierl gestichelt.

    Weinzierl hatte vor dem 1:1 im direkten Duell am Sonntag den großen Punkte-Unterschied zwischen beiden Teams unter anderem mit der fehlenden Doppelbelastung des Aufsteigers begründet. Am Montag konterte Hasenhüttl.

    "Wir haben nächstes Jahr eventuell eine umgekehrte Situation. Da weiß ich nicht, ob wir dann 24 Punkte hinter dem FC Schalke sind", sagte der 49 Jahre alte Österreicher nach dem Auslaufen: "Ich weiß nicht, ob das ein Grund ist, dass wir so weit vor ihnen stehen. Klar ist es so, dass man eine Doppelbelastung hat, aber dazu haben diese Mannschaften auch die Kader."

    Leipzig hat das Startrecht für die Europa League bereits sicher und beste Chancen auf eine direkte Qualifikation zur Champions League. Vor der Doppelbelastung habe er "keine Angst", betonte Hasenhüttl, "und ich werde es auch nicht als Ausrede hernehmen, wenn es mal nicht so läuft".

Unsere Unterstützer